Kfz-Versicherung und Flottenversicherung

Mobilität ist alles. Erst recht im Baugewerbe und Handwerk!

Nur mit einem guten Fuhrpark funktionieren Bau- und Handwerksbetriebe. Damit ist die Frage natürlich:

  • wie versichere ich die ganzen Fahrzeuge?
  • welcher Versicherer ist günstig (aber vor allem auch GUT !)
  • welche Leistungen brauche ich überhaupt?
  • wer darf eigentlich welches Auto fahren?
  • wie behalte ich Überblick bei den ganzen Fahrzeugen, dem Papierkrieg, SF-Klassen usw.

Welche Leistungsbausteine gibt es eigentlich?

zuerst die wichtigsten Drei:

  • Haftpflicht – ist ja Pflicht, daher gibts keine Wahl 😉 (Schäden, die ich mit dem Fahrzeug Dritten zufüge)
  • Teilkasko (z.B. Diebstahl, Glasbruch, Wildschäden, Feuer, Marderbiß, Hagel)
  • Vollkasko – beinhaltet immer gleich eine Teilkasko; sie zahlt über diese hinaus z.B. auch selbst verschuldete Unfälle, Vandalismus oder mutwillige Beschädigung durch Dritte.

was noch?

  • Insassen-Unfallversicherung (sagt ja der Name schon, fast immer verzichtbar)
  • Schutzbrief – leistet z.B. beim Liegenbleiben wegen technischen Defekt (Panne) oder nach Unfall, übernimmt Abschleppkosten u.a.
  • Fahrerschutz wenn der Fahrer selbst einen Unfall verursacht (kein Dritter!), übernimmt der Baustein alle Kosten und Zahlungen, als wenn ein Fremder den Unfall verursacht hätte; sehe ich skeptisch

noch was? – na klar „mehr geht immer“

  • Rabattschutz – keine „Hochstufung in den Prozenten“ nach einem Unfall – ist leider oft ne Mogelpackung!
  • GAP-Deckung „GAP“ = „Lücke“; Bei Leasing oder Finanzierung gibts im Schadenfall eigentlich nur den Zeitwert von der Kfz-Versicherung. Die Bank will aber Ihren Buchwert. Und der ist fast immer höher oder viel höher. In der Praxis oft 5.000 € oder mehr… Kann man übrigens oft viel günstiger über einen separaten Vertrag abschließen (Basler Versicherung hat sich darauf spezialisiert)
  • Brems-, Bruch- und Betriebsschäden (BBB-Schäden). Beispiel: LKW bremst stark, Ladung verrutscht, starke Beschädigung von Aufbau und Bordwänden, Achsbruch nach Überladung, platzender Reifen zerschlägt Radhaus und Karosserie

Aber was ist denn nun aber eine KFZ-Flottenversicherung?

Viele Fahrzeuge, wechselnde Fahrzeuge, Anmeldungen, Abmeldungen, Schadenfreiheitsklassen, „weiche Rabatte“ (wer darf fahren, wie viele km im Jahr, Garage ja/nein, usw.) geben schnell ein ganz schönes Durcheinander!

Kommt Dir bekannt vor?

Wie wäre es, wenn man das Ganze dramatisch vereinfachen könnte und im Ergebnis Zeit und damit Geld sparen könnte?

Wir sollten uns ganz schnell (flott! ;-)) über eine Flottenversicherung unterhalten!

Bei einer Flottenversicherung werden sämtliche Fahrzeuge in einen Rahmenvertrag gepackt und damit die Verwaltung erheblich vereinfacht.

Oftmals gibt es auch noch zusätzliche Vorteile, wie verbesserte Ersteinstufungen (vor allem für Firmengründer, junge Betriebe und wachsende Fuhrparks interessant!), Mehrleistungen und Beitragsersparnisse.

Der Haken: Flotten gibt es meist erst ab sechs, manchmal bereits ab drei Fahrzeugen.

Interessante Angebote machen hier derzeit die Allianz, die R+V/Kravag, die VHV mit einem interessanten Pauschalmodell, die Sparkassenversicherung (Sachsen) und die BGV.

Jedes Angebot ist im Detail etwas anders ausgestaltet. Welches Angebot für Deinen Betrieb am Interessantesten ist, finden wir gerne für Dich heraus!

Vereinbaren Sie noch heute einen Kennenlerntermin!

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, der Erhebung von Daten durch YouTube, sowie dem Tracking Ihres Nutzungsverhaltens durch Google Analytics zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF