Fallen im Versicherungsschutz bei Betrieben und Möglichkeiten zur Mitarbeiterbindung

Am 01.und 02. Juli 2019 habe ich mal wieder an einem Seminar in Köthen teilgenommen. Referent war u.a. der im gewerblichen Versicherungsbereich hochkompetente und von mir geschätzte Gert Meyer vom Maklerpool aruna. Auf fortlaufende Weiterbildung legen wir sehr großen Wert, denn mit mehr Wissen wird unsere Dienstleistung immer nutzbringender für unsere Mandanten.

Um welche Themen ging es?

Am ersten Tag ging es darum, wie man bei betrieblichen Versicherungen gefährliche Fallen vermeiden kann, die den Versicherungsschutz ernsthaft bedrohen können. Beispielhaft will ich hier einige wichtige aufzählen:

Einhaltung von behördlichen Auflagen

Dazu gehört z.B. die Einhaltung der örtlichen Garagenverordnung. Oftmals werden Kfz z.B. in Lagerhallen abgestellt, die keine behördliche Zulassung als Garage haben. Hintergrund ist das deutlich höhere Brandrisiko. Im Falle eines Feuers kann es daher zu Problemen mit der Bezahlung des Schadens durch den Versicherer kommen.

Der Versicherungsnehmer ist auch verpflichtet, Obliegenheiten einzuhalten. Das kann z.B. sein, dass man vor dem Verlassen der versicherten Räume diese kontrollieren muß. Angekippte Fenster sind z.B. eine tolle Einstiegsmöglichkeit für Einbrecher. Logisch, dass im Fall der Fälle der Versicherer mauert…

Haben Sie gewusst, dass alle Außentüren ein bündiges Zylinderschloß haben müssen, dieses mindestens zweitourig abschließbar sein muß und diese über mindestens fünf Zuhaltungen verfügen muß? Außerdem darf das Schließblech nicht von außen abschraubbar sein und die Türbolzen dürfen nicht von außen lösbar sein.

weitere wichtige Punkte bzw. Fehlerquellen:

  • Lagerhöhe von Waren: mindestens 12 cm über dem Erdboden (zur Schadenminderung bei Wasserschäden)
  • falsche Versicherungssummen – eine schier unendliche Geschichte; ca. 70-80 % aller Verträge haben hier eklatante Fehler!
  • Keller-Lichtschächte: dürfen nicht ebenerdig sein, um z.B. bei Überschwemmungen des Grundstücks das Eindringen von Wasser zu verhindern.
  • angebaute Garagen (oft an Einfamilienhäusern): die Tür zwischen Haus und Garage ist eine Außentür, die über die entsprechenden Sicherungen verfügen muß. In der Praxis wird diese häufig offen stehen gelassen, weil man meint, dass das geschlossene Garagentor genug Sicherheit bringt. Dem ist leider nicht so – der Versicherer kann bei einem Einbruchdiebstahl die Leistung verweigern!
  • Rauchmelder sind in Wohnräumen in vielen Bundesländern Pflicht. Falls nicht ausreichend vorhanden, kann bei einem Feuer die Leistung gekürzt oder ganz verweigert werden. Manche Versicherer verzichten aber kundenfreundlich auf diese Kürzungen. Wir prüfen das gerne für Sie!

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Letztlich eine große Menge an Informationen und Input. Die Köpfe haben geraucht, aber der Mehrwert für unsere Kunden ist, denke ich, sehr sehr groß!

Am zweiten Tag ging es einerseits darum, wie man den Kundennutzen und damit die Zufriedenheit von (Firmen-) Kunden erhöhen kann. Zum Beispiel, indem man in Schadenfällen dem Kunden begleitend zur Seite steht oder auch wertvolle Tips zur steuerlichen Optimierung von Verträgen oder zu tollen Mitarbeiterbindungsinstrumenten.

Besonders spannend fand ich eine innovative Lösung eines Krankenversichers. Hierbei kann der Chef seinen Mitarbeitern auf ganz unkomplizierte Weise und mit geringem Aufwand einen tollen Zusatznutzen bieten und damit seinen Angestellten einen hervorragenden Mehrwert bringen. Diese können damit sehr einfach hohe Zuschüsse, z.B. für Brillen, Zahnersatz, Heilpraktiker, Arzneimittel, etc. bekommen.

Das ist meiner Meinung nach ein einzigartiges Konzept am Markt und hilft sehr elegant, die Mitarbeiter langfristig und zum beiderseitigen Nutzen an sein Unternehmen zu binden.

Im heutigen Arbeitsmarkt, bei dem Fachkräfte immer schwerer zu finden sind, ein spürbarer Vorteil für jeden Arbeitgeber!

Sie sind Arbeitgeber, bevorzugt im Bereich Bau?

Sie haben Interesse daran, Ihre Finanzen und Versicherungen zukünftig besser, günstiger und vor allem zeitsparender organisert zu bekommen? – Dann melden Sie sich einfach für ein Kennenlerngespräch:

telefonisch unter 03466/7429963

oder buchen Sie gerne direkt einen Termin unter:

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

FINMG betreut Betriebe der Baubranche in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen als freier Makler mit Rundumsevice.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, der Erhebung von Daten durch YouTube, sowie dem Tracking Ihres Nutzungsverhaltens durch Google Analytics zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF